Wir haben einen klaren Auftrag!

Der Schulelternrat der OBS Hanstedt setzt sich für das Entstehen einer starken Integrierten Gesamtschule in Hanstedt ein!

Im April hatte eine Gruppe aus dem Schulelternrat der OBS Hanstedt eine Umfrage zur gewünschten Schulform in der Samtgemeinde Hanstedt durchgeführt. Befragt wurden die Eltern der drei zugehörigen Grundschulen in Hanstedt, Brackel und Egestorf.

Insgesamt hatten sich 396 Eltern an der Umfrage beteiligt. Das Ergebnis war eindeutig: 92,4% der teilnehmenden Grundschuleltern wünschten sich eine IGS in der Samtgemeinde Hanstedt. 4,3% der Befragten waren für den Erhalt der Oberschule Hanstedt als weiterführende Schule.

Frau Dolle (Elternratsvorsitzende) und Frau Schulthoff (Stellvertreterin des Elternrates) stellten bei dieser Aktion fest, dass viele Unsicherheiten und Fragen aus den Grundschulen über die Unterschiede zwischen Gesamtschule und Oberschule aufgetaucht sind. Viele Eltern äußerten den Wunsch nach einer wohnortsnahen Beschulung. „Kurze Beine – kurze Wege – eine Schule für alle Kinder der Samtgemeinde Hanstedt muss das Ziel sein.“, berichtete Frau Dolle auf einer Sitzung des Schulelternrates der OBS Hanstedt. „Wir nehmen diesen Auftrag aus der Umfrage an“, sagt Frau Schulthoff. Deshalb plant der Schulelternrat im Februar 2022 eine Informationsveranstaltung zum Thema: „Integrierte Gesamtschule oder Oberschule – Welche Schulform ist für unsere Kinder in der Samtgemeinde zukunftsweisend?

In dieser Veranstaltung wird die Schulform Integrierte Gesamtschule vorgestellt, ihre Vorteile benannt und Raum für einen Austausch angeboten.

„Wir freuen uns sehr“; sagt Frau Schulthoff, „dass Herr Blenck, Schulleiter der IGS Buchholz, sich bereit erklärt hat, uns von seiner Schule zu berichten und für unsere Fragen zur Verfügung stehen wird.“ Auch Eltern und Schüler werden von Ihren Erfahrungen berichten. „Desweitern möchten wir darlegen“, äußert Frau Dolle, „warum nur eine Integrierte Gesamtschule für eine zukunftsträchtige Schulentwicklung in Hanstedt erstrebenswert ist.“

Es gibt viele gute Gründe für eine IGS am Schulstandort Hanstedt:

Schule für alle, jeder Abschluss möglich, kurze Beine-kurze Fahrwege, Nachhaltigkeit, Klima, gelebte Integration, Stärkung der Region, um nur einige zu nennen.

„Wir wollen informieren, uns austauschen und gemeinsam für eine IGS in Hanstedt kämpfen“, sagt Frau Kann, Mitglied der Arbeitsgruppe des Schulelternrates.

Der Elternrat der OBS Hanstedt ist sich einig: Wir wollen eine starke zukunftsorientierte Schule für unsere Kinder. Der genaue Zeitpunkt der Veranstaltung wird im Januar, unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemielage bekanntgegeben.