Lernen zu Hause

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der OBS Hanstedt,

Schule hat sich komplett verändert in den letzten Wochen. Diese Veränderung vollzog sich schlagartig und etwas holprig. In den letzten Tagen erhielten wir einen Rahmen von der Landesschulbehörde, wie wir das Lernen in den nächsten Wochen für Ihre Kinder gestalten sollen.

Vor den Ferien stellten wir unseren Schülerinnen und Schülern Aufgaben zur Verfügung, mit denen sie sich auseinandersetzen konnten. Dies war freiwillig und viele haben auch fleißig gearbeitet. Dafür möchte ich mich bei Ihren Kindern ganz herzlich bedanken.

Jetzt hat sich die Situation etwas verändert! Dies möchte ich Ihnen näher erläutern:

Aufgaben

Alle Lehrkräfte erstellen Aufgaben und diese müssen verpflichtend gelöst werden!

Bei der Bereitstellung der Aufgaben sollen die Bücher und Arbeitshefte verstärkt genutzt werden und Arbeitsblätter sind auf ein Minimum zu reduzieren. Wir bemühen uns, abwechslungsreiche und kreative Anforderungen zu übersenden.

Pro Tag soll eine fest definierte Zeitspanne selbstständig gelernt werden:

  • Klasse 5 – 8 maximal 3 Stunden
  • Klasse 9 – 10 maximal 4 Stunden

Auf IServ wird für jede Klasse ein Wochenplan mit Fächern und Aufgaben zur Verfügung gestellt. Die Fachlehrkräfte tragen in diesem Plan die avisierte Arbeitszeit zum Lösen ein. Dadurch erhalten Ihre Kinder und die Klassenlehrkräfte einen Gesamtüberblick. Durch das tageweise festlegen der Fächer soll eine Überlastung vermieden werden. Wann und wie das Übermitteln der Ergebnisse erfolgt, gibt die Klassenlehrkraft ihren Schülern vor.

Die Aufgaben werden über das Modul „Aufgaben“ IServ zur Verfügung gestellt. Können Sie darauf nicht zugreifen oder treten andere Schwierigkeiten auf, halten Sie bitte zeitnah mit der Klassenlehrkraft Rücksprache. Gemeinsam werden wir eine Lösung finden.

Kein Kind darf auf der Strecke bleiben! Gemeinsam mit Ihnen können wir gute Bedingungen zum Lernen für alle gestalten.

Die Arbeitsergebnisse werden von uns angesehen, kommentiert und so werden wir den Lernfortschritt verfolgen. Dies bedeutet nicht, dass immer alle Aufgaben von jedem Kind zugestellt werden müssen. Dies entscheidet  die Fachlehrkraft. Durch  die Rückmeldung der Lehrkraft können Erfolge gefeiert oder Fehler korrigiert werden.

Kommunikation miteinander

Die Klassenlehrkräfte nehmen mindestens einmal pro Woche mit Ihren Kindern Kontakt auf, hierfür gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Videoschaltung
  • Chatroom
  • Telefongespräch
  •  

Festgelegte Kontakttermine (Wochenplan/Mailmitteilung) sind für die Schülerinnen und Schüler verbindlich.

Ein persönliches Treffen ist als Ausnahme anzusehen. Dies muss vorher unter Angabe des Grundes mit der Schulleitung abgesprochen werden. Das oberste Ziel aller bisher getroffenen Maßnahmen in Deutschland ist die Kontaktvermeidung! Dies wird von der Bundesregierung immer wieder betont. Deshalb werden wir versuchen, dieses Ziel in unseren Entscheidungen zu berücksichtigen.

Auch die  Fachlehrkräfte können  persönlich zu einzelnen Schülern Kontakt aufnehmen oder Videokonferenzen oder Chaträume nutzen. Dies wird im Wochenplan festgehalten. Hier gilt ebenfalls die Anwesenheitspflicht der Schüler.

Alle Fachlehrkräfte haben jeden Tag von 12.00-13.00 Uhr eine Sprechzeit. Per Mail oder über die Schule können Termine vereinbart werden. Natürlich sind auch individuelle Absprachen zwischen Ihnen und den Lehrkräften möglich. 

Diese Regelungen des „Home-Schoolings“ werden wir voraussichtlich bis zum bis zum 15.05.2020 so umsetzen.

Wir sammeln Erfahrungen, probieren Dinge aus, reflektieren anschließend und passen unsere Maßnahmen an.

Die Aufgaben werden von den Schülern nicht bearbeitet oder sie sind nicht erreichbar

Die Schülerinnen und Schüler haben eine Schulpflicht! Erkrankungen sind der Schule nach den alten Regelungen mitzuteilen. Häufen sich Fehlzeiten, werden wir die Unterstützung durch das Jugendamt nutzen. Unentschuldigte Fehlzeiten werden gemeldet und können zu Bußgeldern führen.

Einen großes Dankeschön

Auf diesem Wege möchte ich mich bei Ihnen und meinem Kollegium für die große Unterstützung in den letzten Wochen bedanken. Sie alle haben viel Kraft und Zeit investiert, um neue Wege zu Hause oder in der Schule zu beschreiten. Wir sind schon gut aufgestellt und mit der Mitarbeit Ihrer Kinder ist das Lernen leistbar.

Wir freuen uns über jede Rückmeldung oder Anregung von Ihnen.

Benötigen Sie noch preiswert gute digitale Technik? Vielleicht können wir Sie dabei unterstützen. Melden Sie sich.

Unsere ersten Ansprechpartner werden Ihre Elternvertreter der Klasse sein. Bitte stellen Sie sicher, dass dort Ihre aktuelle Mailadresse vorliegt. Sie werden Ihnen aktuelle Informationen zukommen lassen. Auf diese Weise wird die Kommunikation zwischen Elternvertretern und Schule vertieft und eine Beteiligung in verschiedenen Bereichen ermöglicht.

Bleiben Sie gesund!

Anke Drewes

Schulleiterin