Die Mofa-AG der Oberschule Hanstedt

Das Projekt:

Seit dem Schuljahr 2015/16 können interessierte Schülerinnen und Schüler in einer Arbeitsgemeinschaft kostengünstig die theoretische und praktische Ausbildung für den „Mofa-Führerschein“ machen. Im Anschluss können sie sich zur Prüfung anmelden und die s.g. Prüfbescheinigung erhalten. Dazu müssen sie 15 Jahre alt sein.

Herr Liesener (Fachlehrer für Mathematik und Physik) hat die für diese AG benötigte Fortbildung absolviert und ist somit berechtigt, die Schülerinnen und Schüler zur Prüfung beim TÜV anzumelden.

Ziel der AG ist es, den Jugendlichen im ländlichen Raum die Nutzung von Roller oder  Mofa für Freizeitaktivitäten zu ermöglichen. Da die Verbindungen des Nahverkehrs nicht immer optimal sind, wäre durch diese Mobilität auch eine Nutzung zum Erreichen eines Ausbildungsplatzes in der näheren Region möglich.

Durch die Teilnahme an dieser Arbeitsgemeinschaft sollen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich auch fahrpraktische Erfahrungen sammeln, indem sie im abgesperrten Bereich der Schule einen Parcours mit unterschiedlichen Aufgaben bewältigen müssen. Hierzu üben wir wöchentlich, wenn das Wetter es zulässt.

So ist es auch nicht überraschend, dass bisher alle Schülerinnen und Schüler, die sich zur Prüfung angemeldet haben, schließlich auch bestanden haben.

Finanzierung:

Mit Unterstützung des Tourismus- und Gewerbevereins suchte die Schule Sponsoren, um möglichst zwei gebrauchte Mofas und geeignetes Anschauungsmaterial zu kaufen. Am Ende reichte es für die Anschaffung zweier neuwertiger Mofa-Roller und eines gebrauchten Mofas! Darüber hinaus unterstützen uns die ortsansässigen Agenturen zweier namhafter Versicherungsunternehmen jährlich mit den benötigten Versicherungskennzeichen.

An dieser Stelle: Allen Spendern vielen Dank!!!